Stark im Verbund – Allianz Textiler Leichtbau schließt Kooperationsvertrag

Die Leiter der beteiligten Partnereinrichtungen besiegelten mit ihrer Unterschrift die Kooperation (v.l.): Prof. Dr. Lothar Kroll (IST), Andreas Berthel (STFI), Hans-Jürgen Heinrich (Cetex), Prof. Dr. Welf-Guntram Drossel (Fraunhofer IWU). Foto: Diana Ruder

Ganzheitliche Herangehensweise in Forschung, Transfer und Anwendung soll Leichtbauerfolge nachhaltig sichern

Seit rund sechs Jahren gibt es die Allianz Textiler Leichtbau (ATL) als fachliche Partnerschaft am Standort Chemnitz. Nun wurde ein Kooperationsvertrag zwischen den Partnern geschlossen. Am 26. September 2017 trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter des Instituts für Strukturleichtbau (IST) der Technischen Universität Chemnitz, der beiden TU-An-Institute Cetex (Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gGmbH) und STFI (Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V.) sowie des neuen Fraunhofer-Forschungszentrums STEX (Systeme und Technologien für textile Strukturen) des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU).

Ihr gemeinsames Ziel ist es, Chemnitz als Kompetenzzentrum für ressourceneffizienten Leichtbau in der Großserie weiter auszubauen.

“In der ATL wollen wir die Stärken der einzelnen Partner hier am Standort Chemnitz bündeln und intensivieren”, beschrieb Sebastian Nendel, Sprecher der Allianz und Cetex-Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung, im Rahmen der Vertragsunterzeichnung das Vorhaben. Mit der ATL soll es laut dem Initiator, Prof. Dr. Lothar Kroll, Direktor des Instituts für Strukturleichtbau der TU Chemnitz, gelingen, deren Profil zu schärfen und die Wahrnehmung für den textilen Leichtbau zu erhöhen. “Dieser enge Schulterschluss ebnet den Weg von der Grundlagen- hin zur anwendungsnahen Forschung und unterstützt den Transfer von Erkenntnissen in die Wirtschaft”, ist sich Kroll sicher.

Pressemitteilung der Technischen Universität Chemnitz